Schlagwort-Archive: Hempel

Saisonvorboten

Es wird wärmer und die Finger fangen an zu jucken. Heute habe ich mich in einem Laden mit Apothekenpreisen nach Antifouling umgesehen. Der Dialog war fast filmreif:

Ich: „Das Antifouling Hempel Glide Cruise ist nicht mehr im Programm?“

Verkäufer 1: “ Ja richtig, Hempel hätte ich eh nicht genommen *demonstrativ nach unten guckend*…“

Ich (kurz überlegend, ob ich mein Geld woanders lasse): „Haben Sie denn eine Alternative? Ich habe mich nunmal dafür entschieden und will keinen neuen Farbaufbau machen.“

Verkäufer 2: “ Mille Ultimate soll  man überall rüberstreichen können“

Verkäufer 1: „Das ist falsch, das geht nicht“

Verkäufer 2 “ Stand aber in der Yacht“ (Es geht doch nichts über sich eigenständig weiterbildendes Personal; welches die technischen Fachblätter der Chemieindustrie ducharbeitet….)

Verkäufer 1: „Das ist Quatsch, ich würde das nicht machen“

Ich (etwas ungeduldig werdend): „Und nun?“

Verkäufer 1: “ Ja, das ist schwierig, denn das ist ja wie das VC Zeug ( er meinte wohl die Produktpalette von International), da hält ja nur das Gleiche drauf. Das ist ja so ein Hartantifouling“ (nach einem Katalog von diesem (!) Jahr – man erinnere sich, die Änderung der Lieferprogramms hatten wir am Beginn des Gespräches festgestellt- fingernd).

Ich (irritiert): „Nee, das ist selbsterodierend“

Verkäufer 1: „Das kann nicht sein. Bei Glide ist immer Teflon drin“

Ich (über den Sinn dieser Aussage nachgrübelnd): „Aha!“

Zwischenakt. Katalog 2011 und 2010 werden durch Verkäufer 1 befragt und gelesen.Verkäufer 2 spielt gelangweilt mit einer gebrauchten Opferanode. Man findet „mein“ bisher verwendetes Produkt und stellt fest, ich habe Recht. Mein altes Antifouling ist natürlich selbsterodierend. (Irgendwo in mir muss ein Kessel mit sehr sehr heißem Wasser und einer Gasflamme darunter stehen)

Verkäufer 1: „Dann weiss ich das auch nicht. Das Hempel Zeugs ist eben schlecht.“

Ich: Stumm nach einem adäquaten Antwort suchend.

Indessen greift Verkäufer 1 zum Telefonhöhrer und ruft den Produktsupport von Hempel an: „Guten Tag, hier **** . Ich habe hier einen Kunden, der hat Glide Cruise im letzten Jahr gefahren. Welches Antifuling kann er denn jetzt streichen? Hm, Danke. Tschüß.“ Zu mir gewandt: „Also die sagen: Mille Ultimate kann gestrichen werden.“

Verkäufer 2 (gaaaanz leise mit den Achseln zuckend): „Hab‘ ich doch gesagt.“

Das Danke habe ich mir noch rausgepresst. Mitgekommen um mir zu zeigen, wo es steht, ist keiner.

Das Ergebnis für mich: Nie wieder dieser Laden. Nicht nur, dass man mich für blöd und inkompetent hält. Es ist auch ein Totalausfall an Beratung. Denn Ahnung hatte offenbar keiner von den beiden. Eine Hotline anrufen kann ich auch. Der Verkäufer 2 konnte sich wenigstens an einen Artikel in einem Sportmagazin erinnern. Wer Geld offline machen will, muss als Unternehmen mehr bieten als Mitarbeiter beschäftigen, die die eigenen Kataloge lesen und Telefonnummern wählen können.Und selbst wenn die Herrschaften anderer Auffassung sind, was die Qualität von Produkten angeht, machte es in der Situation keinen Sinn, mir das unter die Nase zu reiben. Dass in der Regel ein Wechsel des Produktes mit einem Haufen Arbeit und Kosten verbunden ist, sollte in dieser Branche jede/r wissen.