Niedrigwasser in der Kieler Förde

Die Hochdrucklage der letzten Woche wird gerade abgelöst von einem Tiefdruckgebiet. Das beschert uns gerade etwas mehr Druck in der Luft. Das führt zum „berüchtigten“ Badewanneneffekt in der Kieler Bucht. Also das Wasser schwappt den Dänen gerade vor den Füßen rum und bei uns ist es – weg! Heute morgen beim „Early-Bird-Brötchen-holen-und-sich-frage-was-zum-Teufel-einem-aus-dem-Bett-getrieben-hat-Lauf“ konnte ich an der Förde diesen Schnappschuss machen.

Freibad Düsternbrook
Es handelt sich hierbei (für die Nichtkielerinnen und Nichtkieler) um das Freibad Düsternbrook. Zum Baden lud es nicht gerade ein. Aber für die weltberühmten (und so möchte ich sagen SEHR waghalsigen) Schleswig-holsteinischen Schlickrutscher, eher an der Westküste in ihrem natürlichen und ursprünglichen Habitat, hätten ihre Freude gehabt.
„Schnapp“ ist übrigens das Wort meines „Ausflugs“. Meine Atmung war vergleichbar. Aber das ist eine andere Geschichte!