Kappeln Stadthafen

Mal wieder im Stadthafen in Kappeln. Eines fällt sofort auf, mit 6,60 m Schiffslänge kommt man sich bei den Boxen wie ein Schmarotzer vor. Da ist man ja fast schon dankbar, dass jeder Liegeplatz schiffslängenunabhängig schlappe 17 Euro kostet. Dafür wird man dann auch mit einem derartigrn Blick

Comfortina 39 von unten
„belohnt“… Das ist besonder nett, wenn dann nebenan noch die Waschmaschine angeworfen wird und man über die unvermeidliche Entsorgung erfährt, wie morgen die Wäsche der Nachbarn riechen wird. 🙂
Aber genug genörgelt, mein mittlerweile im Mast klapperndes Elektrokabel ist die Rache des kleinen Segelmannes.
Wir alle werden aber mit diesem Blick

Schlei von Stadtseite entschädigt!
Am nächsten Tag ging es dann Richtung Ostsee und unter Motor nach Maasholm – Hafentag!

20120715-011740.jpg

Damp & Fußballeuropameisterschaft

Eine entspannte „Überfahrt“ nach Damp hat uns gestern Rasmus beschert. Bei SE 3-4 Bft ging es flott von Bülk nach Damp, nachdem zuvor die Kieler Innenförde mit unglaublichen 0 Windstärken noch die Befürchtung nährte, den Glauben an die CO2-Neutralität des Segelsportes ablegen zu müssen. Der Quirl war bis Laboe an, konnte dann aber in den vorläufigen Feierabend geschickt werden.
Zwar mussten der Crew noch Seebeine wachsen, doch nachdem das auch geschafft war, stieg die Stimmung deutlich. Mit östlichen Winden lagen wir am Gastliegersteg in Damp etwas unruhig. Aber auch das war kein Grund Trübsal zu blasen, da „public viewing“ erst einmal im Vordergrund stand!
Die Nacht war geprägt durch Gewitter der feinsten Art und auch der heutige Tag brachte nur wenig Beruhigung in der Atmosphäre. Morgen soll es besser werden…